Interview mit FYNDIQ CEO Dinesh Nayar
/ 4560 1

Interview mit FYNDIQ CEO Dinesh Nayar

SHARE

Der schwedische Marktplatz FYNDIQ startet nun auch in Deutschland durch. Nachdem wir bereits einen Workshop mit FYNDIQ im BVOH-Büro mit interessierten Händlern abgehalten haben, wollen wir nun von FYNDIQ wissen, wie das Geschäft in Deutschland laufen soll. Dazu haben wir Dinesh Nayar, den CEO von FYNDIQ interviewt:

Dinesh Nayar_CEO_FYNDIQ_small

 

AUS WELCHER IDEE HERAUS IST FYNDIQ ENTSTANDEN?

Eigentlich fing alles mit einer Bambusvase an. Damit wollte Fredrik Norberg, einer unserer Gründer, in Schweden ein gutes Geschäft machen. Er hatte eine ziemlich große Menge dieser Vasen aus Vietnam importiert und wollte sie gewinnbringend verkaufen. Die vermeintlichen Verkaufsschlager entpuppten sich dann aber als Flop und er musste nach neuen Absatzkanälen suchen. So entstand die Idee, einen Online-Marktplatz für Händler zu gründen. Restposten, Auslaufmodelle oder sonstige Schnäppchen haben die meisten Händler auf Lager –bis dato fehlte aber ein günstiger und effizienter Verkaufskanal. Auf Marktplätzen mit hohen Provisionen oder Fixkosten können Händler reduzierte Ware meist nicht mehr gewinnbringend verkaufen. So entstand die Idee zu Fyndiq. Aus dieser Gründungshistorie ergibt sich unsere heutige Vision, ein unkomplizierter Verkaufskanal mit vorteilhaften Konditionen für Händler zu sein. Mittlerweile ist Fyndiq weit mehr als eine Plattform für Restposten und hat sich zu einem regelrechten Schnäppchen Superstore entwickelt.

 

WER SIND DIE MACHER VON FYNDIQ?

Angefangen haben wir zu fünft: Dinesh Nayar (CEO), Fredrik Norberg (CMO), Micael Widell (CTO), Dan Nilsson und David Brudö. Wir alle sind Unternehmer mit viel Erfahrung im Bereich E-Commerce. Heute sind Fredrik und ich im operativen Geschäft für Fyndiq tätig. Hinter Fyndiq stehen unter anderem der erfolgreiche und bekannte Growth Investor Northzone (z.B. Spotify, iZettle) und der Schwedische Industrifonden, welche Fyndiq mit insgesamt 25 Millionen Euro Kapital gefördert haben. Ein Großteil dieses Kapitals wurde bereitgestellt, um Fyndiq in Deutschland aufzubauen und ein schnelles Wachstum der Plattform zu ermöglichen. Die Tech5 Initiative des Magazins „The Next Web“ zeichnete Fyndiq übrigens als eines der wachstumsstärksten Start-ups in ganz Europa aus.

 

WAS UNTERSCHEIDET FYNDIQ VON ANDEREN MARKTPLÄTZEN, INSBESONDERE VON EBAY UND AMAZON?

Hinsichtlich eBay bietet Fyndiq ebenfalls signifikante Vorteile. Kleinere Händler haben es auf eBay sehr schwer, Sichtbarkeit auf dem Portal zu erreichen. Da gibt es ja mittlerweile viele große Markenshops. Wir arbeiten eng mit unseren Händlern zusammen, um ihre Produkte in Kampagnen entsprechend zu pushen. Unsere Händler schätzen es sehr, dass unsere Marketingexperten ihnen das Marketing abnehmen. Wir bekommen oft zu hören, dass vielen Händlern die Ressourcen für das Marketing fehlen, oft fehlt es auch am Know-how. Deshalb ist ein professioneller Partner wie Fyndiq für Händler ein echter Gewinn. Ein weiterer Vorteil ist, dass wir die Zahlungsabwicklung und Kundenkommunikation komplett übernehmen. Das erspart ihnen eine Menge Arbeit. Alle diese Leistungen für Händler sind bei Fyndiq bereits mit der Verkaufsgebühr abgegolten. Das ist schon ein sehr attraktives Leistungspaket.

 

WAS MACHT FYNDIQ IN SCHWEDEN SO ERFOLGREICH?

Das liegt vor allem an der Nische, die wir bedienen: Wir sind der Schnäppchen Superstore. Wir sind nicht alles für jeden und wollen das auch gar nicht sein. Wir haben uns eine enorm hohe Bekanntheit aufgebaut. In unserer Kernzielgruppe genießen wir eine über 80-prozentige Bekanntheit. Das beschert uns viele Käufer und Website-Besucher. Deutlich über 60% unserer Kunden kommen wieder, weil sie mit dem Einkaufserlebnis auf Fyndiq glücklich sind. So haben wir es geschafft, dass schwedische Händler bei Fyndiq mittlerweile mehr umsetzen als bei eBay. Wir bieten ein tolles Sortiment mit vielen überraschenden und natürlich günstigen Produkten. Das schätzen Online-Kunden. Während Amazon heute fast schon eine Art Produkt-Such-Maschine ist, stöbern die Kunden bei Fyndiq eher nach interessanten Schnäppchen und lassen sich inspirieren. Das ist ein ganz anderes Einkaufserlebnis. Wir haben ein frisches und junges Image, das bei der Online-Zielgruppe gut ankommt.

 

WIE VIELE PRODUKTE WERDEN DERZEIT AUF FYNDIQ DEUTSCHLAND ANGEBOTEN? WIE VIELE SOLLEN ES ENDE 2016 SEIN?

Im Moment arbeiten wir daran, den deutschen Händlern die größtmögliche Auswahl an technisch ausgereiften Integrationen und Middleware-Lösungen anzubieten, um die Nutzung unserer Plattform so einfach wie möglich zu gestalten. Die wichtigsten Schnittstellen stehen bereits zur Verfügung, weitere kommen laufend hinzu. Viele Händler stehen in den Startlöchern, um ihre Waren auf Fyndiq einzustellen. In Schweden haben wir gelernt, dass eine leichte Einbindung von Fyndiq in die bestehenden Händlerprozesse der Multiplikator schlechthin für die Anzahl der Produkte auf der Seite ist.

 

WELCHE KATEGORIEN SIND AUS EURER SICHT BESONDERS WICHTIG FÜR FYNDIQ DEUTSCHLAND?

Fyndiq ist wie ein riesiges Kaufhaus. Durch unsere Zielgruppe der Schnäppchenjäger bietet sich ein breit gefächertes Produktportfolio mit den verschiedensten Kategorien an. Wir stehen in engem Kontakt mit unseren Händlern, was unsere Kategorien und die Bedürfnisse der Händler angeht. In Schweden haben wir momentan 3700 verschiedene Kategorien, pro Woche kommen etwa 20-30 neue hinzu, die meisten davon auf Anfrage. Unsere weiblichen Kunden lieben natürlich Beautyprodukte, Schmuck, Home-Deko, Baby- und Kinderartikel, Mobilfunkaccessoires und Mode. Das sind sicherlich Fokus-Kategorien. Auf Fyndiq finden Sie aber alles, von Mobile bis DIY.

 

WAS SIND DIE VORTEILE FÜR EINEN DEUTSCHEN HÄNDLER SEINE PRODUKTE ÜBER FYNDIQ DEUTSCHLAND ANZUBIETEN?

Gebühren für das Einstellen der Produkte oder sonstige monatliche Grundkosten fallen nicht an. Unsere Händler erhalten immer 95% des Verkaufspreises, in der Verkaufsgebühr ist neben der Nutzung der Plattform auch die Zahlungsabwicklung, der Kundenservice, das Marketing sowie unser umfangreicher Händlersupport enthalten. Wir steigern die Umsätze unserer Händler, indem wir ihnen einen einfach zu bedienenden, zusätzlichen Verkaufskanal bieten.

 

WELCHE VORAUSSETZUNGEN MÜSSEN GEGEBEN SEIN, DAMIT EIN HÄNDLER SEINE WARE ÜBER FYNDIQ VERTREIBEN DARF?

Um ein Händlerkonto bei Fyndiq anzulegen, brauchen Sie fünf Minuten, eine deutsche Umsatzsteuernummer und ein Lager in Deutschland, die Produkte müssen aus einem Lager in Deutschland verschickt werden. Die Produkte müssen neu sein und innerhalb von 24 Stunden nach Bestellung an unsere Schnäppchenjäger verschickt werden. Die angebotenen Produkte müssen natürlich im Einklang mit Vorschriften und Gesetzten stehen. Vor allem die korrekte Kennzeichnung der Produkte durch den Händler ist uns wichtig.

 

WIE FINDET DIE ANBINDUNG DES HÄNDLERS AN FYNDIQ STATT?

Der einfachste Weg führt über unsere Integrationen. Im Moment bieten wir Schnittstellen für Magento, PrestaShop, WooCommerce und Gambio an, Erweiterungen für Shopware, magnalister, OscWare, Plentymarkets, Afterbuy, Unicorn2 und ChannelPilot befinden sich in der Umsetzung. Für Händler, die ihr eigenes Shopsystem nutzen, bietet sich die Anbindung direkt über Fyndiqs API an. Diese kann vom Händler oder seinem Entwickler selber umgesetzt werden. Zusätzlich hat jeder Händler die Möglichkeit, manuell über sein Händlerkonto Produktdaten einzupflegen und Produkte auf die Seite zu laden.

 

WELCHE ZAHLUNGSZIELE BESTEHEN ZWISCHEN FYNDIQ UND DEM HÄNDLER?

Wir bieten zwei Optionen zur Auszahlung an. Entweder der Händler entscheidet sich dafür, die Umsätze täglich ausgezahlt zu bekommen. Dann werden die Umsätze 30 Tage nach erfolgtem Umsatz jeweils täglich ausgezahlt. Oder der Händler wählt die Möglichkeit, den Umsatz gesammelt jeden Monat zum Monatsersten zu erhalten. Er erhält dann die Umsätze des vorletzten Monats. Fyndiq stellt somit sicher, dass die Abwicklung der Bestellung sowohl auf Händler- als auch auf Kundenseite abgeschlossen ist und Umsätze sicher ausgezahlt werden können.

 

WIE FUNKTIONIERT DER RETOURENPROZESS?

Fyndiq ist der Vertragspartner des Endkunden. Deshalb fängt der Retouren-Prozess auch bei uns an. Endkunden können per Telefon, Mail oder per Eingabe auf der Website eine Retoure anstoßen. Wie üblich im E-Commerce profitieren auch unsere Kunden von kostenlosen Retouren. Maßnahmen zur Abwendung von Retouren und Senkung von Retouren-Quoten finden in Absprache mit dem Händler durch unseren Kundenservice statt. Derzeit werden Retourenscheine noch von den Händlern selbst zur Verfügung gestellt oder – falls gewünscht – von Fyndiq generiert. Im Frühjahr 2016 implementieren wir eine zentralisierte Lösung zur Abwicklung der Retouren, so dass der Retouren-Prozess weiter vereinheitlicht und effizienter abgebildet wird.

 

WELCHE VORGABEN BEIM VERSAND SETZT IHR DEM HÄNDLER?

Fyndiq bietet dem Endkunden ein einheitliches Kauferlebnis und setzt darauf, dass die dahinterliegenden Prozesse von den Fyndiq-Händlern unterstützt werden. Deshalb ist es wichtig, dass die Waren in Deutschland gelagert sind. Einige unserer Händler haben eigene Lager, andere nutzen einen Fulfillment-Dienstleister. So garantieren wir einheitliche Lieferzeiten. Wie bereits erwähnt, wollen wir sicherstellen, dass der Versand werktags innerhalb von 24 Stunden nach Erhalt der Bestellung erfolgt. Dieser schnelle Versand ist Teil des Erfolgs von Fyndiq und unterstützt das positive Kundenerlebnis.

 

WIRD ES EINEN PRODUKT-KATALOG GEBEN, NACH DEM SICHDER HÄNDLER RICHTEN MUSS?

Mit einer Integration über die API kann der Fyndiq Produkt-Katalog direkt im Produktverwaltungssystem des Händlers importiert werden, so dass dort der Abgleich der Produktkategorien stattfindet. Eine andere Möglichkeit besteht darin, dass der Händler die Zuordnung in seinem Händlerkonto durchführt. Insgesamt freuen wir uns bei Fyndiq über das Feedback der Händler. Wir freuen uns, wenn sich jemand mit einem interessanten Sortiment in einer Kategorie, die wir noch nicht anbieten, an uns wendet und sehen, was wir tun können.

 

WELCHE KOSTEN KOMMEN AUF EINEN HÄNDLER ZU, SEINE WARE DORT ZU VERKAUFEN?

Erst einmal kommen gar keine Kosten auf den Händler zu. Weder eine Einrichtungsgebühr noch eine monatliche Grundgebühr. Erst, wenn der Händler Produkte verkauft, behalten wir 5 Prozent des Verkaufspreises ein bzw. zahlen 95 Prozent vom vereinbarten Verkaufspreis aus – ein fairer Preis.

 

FYNDIQ PLANT IM Q2 2016 RICHTIG LOSZULEGEN. HABT IHR FÜR DEN GRO?EN LAUNCH 2016 EINE ATTRAKTIVE AKTION FÜR HÄNDLER GEPLANT?

Allerdings! Eigentlich geht es schon in Q1 los. Wir fangen gleich im Januar mit unserem Händler-Schnäppchen an: Ein halbes Jahr lang können Händler Fyndiq komplett umsonst nutzen. LINK

fyndiq aktion BVOH
Das heißt, wir verlangen keinerlei Provision von Mai bis Oktober. Händler können Fyndiq zum Nulltarif nutzen. Wir wollen die deutschen Händler einladen, uns kennenzulernen und sie motivieren, einen weiteren effizienten Absatzkanal zu entdecken. Händler, die das Händler-Schnäppchen in Anspruch nehmen möchten, müssen sich lediglich bis zum 15. Februar bei uns registrieren und bis 15. März Produkte hochladen. Im April / Mai starten wir dann eine Marketingoffensive und weitreichende verkaufsfördernde Maßnahmen für unsere Händler.

 

WELCHE KUNDENZIELGRUPPE(N) HAT FYNDIQ?

Unsere Kernzielgruppe sind junge Leute – für sie wollen wir eine inspirierende Shopping-Destination sein. Statistisch gesehen ist die Mehrheit unserer Kunden um die 30 Jahre alt und vorwiegend weiblich. Unsere männliche Zielgruppe ist im Schnitt etwas älter. Diese Kunden kennen wir inzwischen sehr gut und wissen, wie wir sie richtig bedienen. Darüber hinaus richten wir uns natürlich an alle, die gerne Schnäppchen jagen – bei uns werden sie fündig. Laut einer GfK Studie achten über 50 Prozent der Deutschen auf den Preis. Oder kennen Sie jemand, der nicht gerne Schnäppchen kauft?

 

WARUM WERDE ICH ALS KÄUFER IN ZUKUNFT BEI FYDIQ EINKAUFEN?

Sie werden bei Fyndiq vorbeischauen, wenn Sie auf der Suche nach einem tollen Schnäppchen sind und sich eine kleine Freude machen wollen. Vielleicht wissen Sie nicht genau was Sie suchen, haben aber Lust zum Shoppen. Bei Fyndiq einkaufen heißt stöbern: nach einem Schnäppchen, nach etwas Ausgefallenem oder einem flippigen und ungewöhnlichen Produkt. Es macht Spaß, man entdeckt Neues und genau darin unterscheiden wir uns von der meist zielgerichteten Produktsuche auf Amazon.

 

WELCHE ART AN FEEDBACK-MÖGLICHKEITEN HAT DER KÄUFER?

Der Käufer kann die gekauften Produkte mit einem bis fünf Sternen bewerten. Bei uns werden bewusst die Produkte bewertet und nicht die dahinterstehenden Händler. Die Produkte mit den besten Verkäufen und Bewertungen sind es auch, welche in den Produktdarstellungen als erstes präsentiert werden. Ein gerechtes System.

 

WELCHE VISION HABT IHR FÜR DIE LANGFRISTIGE ZUKUNFT FYNDIQS IN DEUTSCHLAND?

Für die Endkunden wollen wir ein inspirierender Schnäppchen Superstore sein, der den Schnäppchenjägern ein tolles Einkaufserlebnis bietet. Für Händler möchten wir DER Partner sein, um einfach zu verkaufen. Also eine günstige und gute Alternative zu den bekannten Platzhirschen. Dabei legen wir Wert auf ein freundliches und gutes Verhältnis zu unseren Händlern. Wir Schweden mögen es gerne etwas persönlicher. Auch darin unterscheiden wir uns von unseren US-amerikanischen Wettbewerbern.

 

Vielen Dank für die Antworten.

Webseite: https://fyndiq.de/

Händlerseite: https://fyndiq.de/merchant/

Händler-Anmeldung: http://fyndiq.ly/6monate-bvoh

 

fyndiq aktion BVOH

One Comment

  • dietmar sagt:

    Wenn das alles mal so wäre, wie im Interview beschrieben!
    Ich kann nur aus eigener Erfahrung berichten das, das alles nicht so rosig ist, für Käufer und Verkäufer!
    Fyndiq mischt sich indirekt in meine Preise mit ein. Fyndiq bestimmt das ich nicht in meinen Web Shop, dieselben Artikel billiger verkaufen darf. Und somit kann ich keine reellen preise mehr machen!!
    Das bedeutet im Klartext, wenn ich einen Artikel in meinem Web Shop, sagen wir z. B. für 10 € verkaufe und ich den gleichen Artikel auch in Fyndiq verkaufen will, muss ich in Fyndiq die 5 % Provision drauf rechnen. So weit, so gut!
    Aber da ich aber nicht im eigenen Web Shop billiger sein darf muss ich auch dort 5 % drauf rechnen!!
    Es geht noch weiter! Fyndiq kassiert fleißig Versandkosten und gibt sie aber nicht in die Verkäufer weiter, das bedeutet nun dass ich die Versandkosten auch draufrechnen muss!!
    Also 10€ + 0,50 € + 5 € = 15,50 €
    Das sind dann für beide Shops Endpreise die ich mit Sicherheit nicht wollte und auch bestimmt keine Schnäppchen preise mehr! Und ich werde bestimmt einige Kunden im eigenen Web Shop verlieren!!
    Für den Käufer ist das nicht anders, er ist im Glauben das er nur einmal Versandkosten bezahlt, stimmt aber nicht! Er bezahlt einmal bei Fyndiq und einmal die draufgerechneten Versandkosten!!
    Und man stellt sich mal vor, der Kunde kauft gleich 3 Artikel für 10 €, dann bezahlt er 46,50 € plus 1 x Versand bei Fyndiq 5 € also insgesamt 51,50 €!
    In meinen Web Shop hätte er aber nur 30 € plus 5 €, also nur 35 € bezahlt!!
    In meinen Augen ist das höchst unseriös, das mit den nicht weiter leiten der Versandkosten, oder zwischen durch, kostenlosen Versand anbieten!
    Das entsricht ja wol nicht der Wahrheit!!!! Oder!!!!
    Und wenn man bei Fyndiq einiges kritisiert wird man gemobbt und schnell ausgeschlossen!!
    Und wenn man auf der Facebook Seite von Fyndiq.se bisschen stöbert, dann wird man feststellen, dass es dort sehr, sehr viel Negatives im Kunden Services gibt!!
    MfG

Leave a Reply

Your email address will not be published.

PASSWORD RESET

 
 

LOG IN