Axel Gronen ist tot
/ 19605 12

Axel Gronen ist tot

SHARE

Mit großer Erschütterung haben wir vom tragischen Tod Axel Gronens erfahren. Der Herausgeber der Internetseite www.wortfilter.de war ein gefragter Sprecher rund um alle Themen des Onlinehandels, er war Unternehmensberater und Unternehmer. Unser Mitgefühl gilt in erster Linie seiner Familie, die um ihren Sohn, Bruder und Vater trauert. Die Onlinewelt verliert nicht nur einen der profiliertesten Plattformkenner, sondern viele Onlinehändler auch einen persönlichen Weggefährten und Freund. Wir wollen den streitbaren, mitunter auch polarisierenden Axel Gronen in guter Erinnerung behalten.

Vorstand und Geschäftsführung des Bundesverbandes Onlinehandel e.V.

12 Comments

  • Mit großer bestürtzung lese ich gerade das “ Axel Gronen “ Tod ist !
    Mit Ihm verliert die Onlinewelt einen wirklich Wichtigen und mehr als Engagierten Menschen !!
    Ich habe seine Beiträge immer aufmerksam gelesen, sie waren immer Informativ Lehrreich und
    auch wenn es sein musste Kämpferrisch !
    Ruhe in Frieden „Axel“ die Onlinewelt wird Dich vermissen!!
    Postum DANKE für dein Engagement !!
    Georg Bähr

    • Annett Tyler sagt:

      Axel Gronen hat sich immer und sofort bei Problemen im Online – Handel gekümmert. Er meldete sich bei meinen Anfragen per Mail und half wo er konnte. Ich wünsche seiner Familie und Freunden jetzt sehr viel Stärke in dieser schlimmen Zeit.

  • Matthias sagt:

    Auch ich habe gerade mit Bestürzung gelesen, das Axel von uns gegangen ist. Ich kenne ihn vom ebay-Stammtisch in Hamburg. Wenn man eine Frage oder Problem hatte, hat er stets Hilfe gegeben. Ich war verwundert, lange nichts mehr von ihm gelesen zu haben, weshlab ich nun mal direkt auf die Seite Wortfilter von ihm ging….
    Boahhhh… echt heftig und wirklich sehr schade…. nicht nur, wegen den hilfestellungen, die er geren gab, sondern auch als Mensch ein sehr sympathischer war…
    Ruhe in Frieden und räum auch da oben mal ordentlich auf !! DU schaffst das !!!

  • Frank Noack sagt:

    Schockierende Nachricht. Ein Gefährte über ein Jahrzehnt. Seine Wort war glücklicherweise nicht immer gefiltert jedoch für mich gewichtig. Polarität hat eben auch immer einen Gegenpol. Gut das er da war um Einblicke zu gewähren die man nicht wirklich sieht oder sehen will. Ich hoffe Wortfilter lebt weiter…

  • Ursula sagt:

    Ich bin sehr betroffen und wünsche seiner Familie viel Kraft!

    Ruhe sanft.

  • Annette sagt:

    Ich habe Axel Gronen nicht persönlich gekannt, seine Arbeit für Wortfilter jedoch sehr geschätzt. Er muss ein Menschenfreund gewesen sein, die vielen Tipps für uns Nutzer und das alles kostenlos. Ich schätze er hat auch einen schönen Humor gehabt. Auch ich bin bestürzt über die traurige Nachricht vom Tod Axel Gronens. Er war doch noch so jung…. Ich wünsche seiner Familie und seinen Freunden, Kollegen und Bekannten Kraft und hoffentlich stützenden Beistand in dieser schweren Zeit.

  • Renate sagt:

    Ruhe in Frieden Axel. Ich bin in Gedanken bei all seinen Lieben und wünsche Ihnen viel Kraft in dieser schmerzhaften und schweren Zeit.

  • Inis sagt:

    Auch ich war sehr betroffen, zu lesen, dass Axel nicht mehr unter uns ist. Ich kenne ihn zwar nicht persönlich, habe aber seine Beiträge sehr geschätzt. Er war sehr engagiert und hat sich für die Onlinehändler stark gemacht. Wir werden Dich vermissen. Ich wünsche seinen Angehörigen und Freunden viel Kraft und Beistand in dieser schmerzhaften und schweren Zeit. Alles Gute!

  • Andreas sagt:

    Es trifft mich wie ein Schlag.
    Was ist nur passiert? Mir fehlen die Worte.
    Ich kann nur sagen, dass es immer die falschen trifft.

  • Jens Roth sagt:

    Nun denn… ich bin wohl ein Spätzünder, aber als ich heute, nach 1 oder 2 Jahren mal wieder auf Wortfilter.de vorbei surfte (eine Seite, die ich früher gerne las), wunderte ich mich über den neuen Inhaber… und fand dann im Impressum den Hinweis auf den Tod des Herrn G. Natürlich recherchierte ich ein wenig – was war passiert? Unfall, Krankheit? Ich fand immer wieder: „Axel Grohnen ist tot!“. Und ich fand noch mehr: Beiträge, die sich in keiner Weise positiv zeigten, verfasst nur kurze Zeit nach seinem scheinbar selbst gewähltem Ableben. Da berichten Menschen von einem „Grohnen mit 2 Seiten“ und „Er war nicht ohne“ und sogar „Jetzt aus dem Leben scheiden ist feige!“. Viele glauben Alles zu wissen. Egal wie ein Mensch war: Ändert nichts daran das dieser Mensch das Recht hat über sein Leben (und eben auch den Tod) frei zu entscheiden. Wo waren denn die vielen Freunde oder die, die sich als solche bezeichnet haben? Also alles wirklich sehr, sehr seltsam, was man bei Recherchen zur Person Grohnen JETZT findet. Das hat wenig mit Nachruf als mehr mit Nachrede zu tun – in teils übelster Manier. Nein, nein, auch über Tote darf man (so finde ich) schlecht reden… wer ein Arschloch war, war ein Arschloch. Aber Empfindungen sind eben auch immer subjektiv. Jetzt nachtreten anstatt zu Lebzeiten vortreten und Stellung beziehen: Scheint kein sonderlich gutes Zeichen von menschlicher Größe.

    Danke.

    • Antje Meier sagt:

      Das schockiert mich jetzt fast noch mehr, als die Nachricht an sich, dass H. Grohnen tot ist. Ich bin wohl auch ein Spätzünder und habe erst heute davon gelesen… und war schockiert. Schlimmer noch, dass sich wohl manche öffentlich das Maul zerreißen! Jeder darf seine Meinung haben und grundsätzlich eigentlich auch kundtun – aber bitte nicht öffentlich im Nachhinein, wenn der Betroffene dazu keine Stellung mehr beziehen kann.

      H. Grohnen hat mir über Wortfilter.de sehr geholfen. Ich bin dankbar für die Arbeit, die er geleistet hat.

      Alles Gute weiterhin der Familie. Ich bin sehr betrübt.

  • Elena sagt:

    Ich fasse es nicht das jemand so über meinen lieben ….. reden kann. Name geändert damit ihr nicht auch über mich redet

Leave a Reply

Your email address will not be published.

PASSWORD RESET

 
 

LOG IN